Behandlung
Augenlider

Augenlidkorrektur oder Blefaroplastik

Die Oberlider können mit zunehmendem Alter hängend werden und ein ermüdendes oder bedrückendes Gefühl auf die Augen ausüben, da die Elastizität der Haut verloren geht, manchmal mit Vorfall des Unterhautfettgewebes. Im Ernstfall kann dies auch das Sichtfeld beeinträchtigen.
In den Unterlidern sind dies die „Beutel“, die durch einen ähnlichen Alterungsprozess verursacht werden.
Zuerst wird das zu entfernende Hautgewebe genau markiert, dann wird die überschüssige Haut sowie ggf. Muskel- und Fettgewebe abgeschnitten. Die Nähte sollten 7-10 Tage vor Ort belassen werden. Der Schnitt erfolgt so, dass die Narbe in die Hautfalte fällt und somit nicht sichtbar ist. Der Eingriff wird ambulant in der Praxis und unter Lokalanästhesie durchgeführt.

Ektropion / Entropion

Ein Ektropion ist ein nach außen verdrehtes Unterlid, meist als Folge einer altersbedingten Erschlaffung des Gewebes oder durch Hautverspannungen aufgrund von Narben oder bestimmten Hautkrankheiten. Dies kann zu Tränen auslösen, da der Abfluss der Tränenwege nicht mehr gut zum Auge passt, Rötungen und Reizungen können ebenfalls auftreten.
Ein Entropium ist ein umgekehrtes Unterlid, auch hier meist durch Erschlaffung des Gewebes mit dem Alter. Die Beschwerden von Irritationen, Schmerzen und Abrieb werden durch das Reiben der Wimpern an der Hornhaut verursacht. Kontinuierliche Irritationen können sogar zu einer (starken) Narbenbildung der Hornhaut führen.

Ectropion vs Entropion

Behandlung

Sowohl das Ektropium als auch das Entropium können korrigiert werden, wenn sie durch ein Durchhängen des Gewebes verursacht werden, indem man das Augenlid strafft, indem man ein Stück Gewebe entfernt. Beide Eingriffe werden ambulant unter Lokalanästhesie durchgeführt.